Mediation – das alternative Konfliktlösungsmodell für Gewinner

 

Mediation ist ein Verfahren der Konfliktlösung, welches in den 60er und 70er Jahren in den USA neu entdeckt und weiter entwickelt wurde. Historisch betrachtet wurde der 30jährige Krieg im westfälischen Frieden bereits durch einen Mediator, Herrn Alvise Contarini, beigelegt.

„mediation“ bedeutet wörtlich übersetzt Vermittlung. Gemeint ist die Vermittlung in Streitfällen durch neutrale aber allparteiliche Dritte. Die vermittelnden Mediatoren helfen den Streitenden eine einvernehmliche Lösung für ihre Differenzen zu finden. Sie fällen nicht selbst ein eigenes Urteil oder geben die Lösung vor, sondern leiten die Konfliktparteien an, selbst eine ihren Interessen optimal entsprechende Lösung zu erarbeiten. Durch die Übereinkunft sollen alle Konfliktparteien gewinnen.

 

Das Mediationsverfahren ermöglicht diese konstruktive Konfliktlösung. Sie kann selbst dann gelingen, wenn die Konfliktparteien in einer Sackgasse stecken und alleine nicht mehr weiter kommen bzw. gar nicht mehr miteinander reden. Der Ausgang des Verfahrens wird durch die Parteien bestimmt. Das heißt, die Parteien handeln eigenverantwortlich und freiwillig. Der Inhalt der Verhandlungen ist vertraulich.

Im Vergleich zu juristischen Verfahren ist die Mediation vergleichsweise das schnellere und günstigere Verfahren!

 

Einsatzbereiche der Mediation:

Sowohl beruflich wie privat ist die Mediation vielfältig einsetzbar. Im beruflichen Alltag kann die Mediation behilflich sein bei der Lösung bzw. Umgestaltung von Arbeitsverträgen, Konflikte in und zwischen Teams, Konflikte zwischen Führungskraft und Mitarbeiter oder allgemein zur Teamentwicklung.

   

Was Mediation ausmacht:

  • Kooperation in der Verhandlung
  • Wiederherstellung der Kommunikation
  • Herausarbeiten der Interessen
  • Zukunftsorientierung
  • Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses
  • Verhandeln "im Schatten des Rechts"
  • Erörterung von Lösungsmöglichkeiten
  • Erörterung von Alternativen
  • Vermeidung von Alles-oder-Nichts-Lösungen
  • Kreativität statt Formalismus